Harry Clarke – Glaskunst

kilkenny-IMG_0058
Irland, Kilkenny, Glasmalerei

Die Glasmalerei von Harry Clarke ist, wie jede Glasmalerei, gekennzeichnet  durch einen hohen Dynamikumfang. Das Foto kann nur ungefähr die Wirkung wiedergeben.

Warum Harry Clarke? (H.C.)

Während einer Irland-Reise auf den Spuren von Heinrich Böll im vergangenen Jahr, trafen wir, Johannes Guddenstein und ich, eher zufällig auf Arbeiten von H.C. .Der erste Eindruck war äußerst widersprüchlich. Die Darstellung christlicher Themen in dekorativer Form in der Revolutionszeit Irlands vor mehr als einhundert Jahren hat mich anfangs eher verstört. … Dennoch: nach Heinrich Böll bestimmte nun H.C. unseren Reiseplan.
In der ersten Station in Newport, fanden wir in einem Kirchenfenster eine Selbstdarstellung von H.C. als gefallenen Engel. …
Dazu gab es eine ästhetische Besonderheit, die sich uns erst später erschloß. Im Kontrast zu den flächigen Darstellungen der Gesichter erscheinen die Gewänder regelrecht plastisch. (Wie wir später erfuhren, hatte H.C. oft seine Gläser von beiden Seiten beschichtet und dann brennen lassen. So konnte er gleichzeitig mit warmen und kalten Farben arbeiten, ohne problematische Vermischungen befürchten zu müssen.) Hier zeigte sich mir die künstlerische Meisterschaft von H.C.. Siehe Abbildung:

kilkennyIMG_0069

Eine zweite Heimat war C.H. die Zeichnung und Illustration. Der dabei entwickelte Stil findet sich auch in den Kirchenfenstern wieder. (Unten: Kilkenny)

kilkennyIMG_0065

Paul Gratzik – Literatur

Geboren: 30. November 1935 in Lindenhof, Kreis Lötzen, Ostpreußen; † 18. Juni 2018 in Eberswalde) war ein deutscher Schriftsteller. Gelernter Beruf: Tischler.

Ich lernte Paul Gratzik erst in den 90´Jahren des letzten Jahrhunderts kennen. Anlass war ein Drehbuch von ihm, das Martin Otting an der HFF Babelsberg verfilmte. „LANDLEBEN“ (Für diese Produktion fertigte ich damals die Standfotos.)

paul 04
Paul Gratzik in seinem Haus in Beenz 2005

Später besuchte ich P G allein. Ich zeichnete die Gespräche mit ihm auf und machte Fotos auf seinem Hof bei Beenz. Anmerkung: ANNEKATRIN HENDEL drehte 2011 den Dokumentarfilm „VATERLANDSVERRÄTER“ mit Paul Gratzik.